Das innovative schulumfassende Medien- und Digitalisierungskonzept der Ganztagsrealschule Odenthal überzeugt Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern gleichermaßen. Alle Lehrkräfte verfügen über ein eigenes iPad und auch ein Großteil der Schüler*innen ist mit eigenen Geräten ausgestattet. Denn nur mit einer 1:1-Ausstattung der Schüler*innen mit digitalen Endgeräten kann zeitgemäßer Unterricht gelingen. 

Um die 1:1-Ausstattung der Schüler*innen zu realisieren, hat sich die Ganztagsrealschule Odenthal an die Gesellschaft für digitale Bildung (GfdB) gewendet. Gemeinsam entwickelten sie ein Medienkonzept, das auf die Bedürfnisse der Schule passgenau zugeschnitten ist. An zwei Elternabenden im Jahr 2020 wurde das pädagogische Konzept vorgestellt. Die Expert*innen der GfdB erklärten bei diesen Elternabenden genau, wie die Apple-Geräte bestellt werden können, beantworteten technische Fragen sowie Fragen rund um das Thema Elternfinanzierung der iPad-Pakete. Die 1:1-Ausstattung ist zunächst für Klassen ab Jahrgangsstufe acht geplant und umgesetzt worden. Im Jahr 2021 wurde aufgrund der Pandemie und des Distanzunterrichts auf Wunsch der Eltern auch die Klassenstufe sieben zusätzlich mit eigenen Tablets ausgestattet. Dank der Elternfinanzierung konnten alle Eltern ihren Kindern ermöglichen, dass sie ihr eigenes iPad erhalten. 

Zusätzlich zu der Organisation und Durchführung der 1:1-Ausstattung führten Expert*innen der GfdB auch Grundlagenschulungen und Jamf Trainings für Lehrkräfte durch. Mit Hilfe von Jamf, der unkomplizierten Mobile Device Management-Software für Schulen, übernimmt Christoph Leyhausen, Medienkoordinator und IT-Beauftragter der Ganztagsrealschule Odenthal, die Verwaltung von Apple Geräten vor Ort und gewährleistet ihre Sicherheit. Bei Bedarf stehen Ansprechpartner*innen der GfdB in der Region zur Verfügung, falls noch technische Fragen aufkommen sollten.

Steigerung der Medien- und Digitalkompetenz 

Die Digitalstrategie der Schule sieht vor, das Lernen mit digitalen Medien systematisch in Lernprozesse zu integrieren und selbstgesteuertes Lernen durch den Einsatz der iPad-Geräte zu unterstützen. „Als Schule sehen wir uns in der Verantwortung, unsere Lernenden bestmöglich auf ihre persönliche und berufliche Zukunft vorzubereiten und dabei spielt das Lernen und Erleben mit digitalen Medien und das Verständnis für digitale Anwendungen und Prozesse eine besonders wichtige Rolle. Für uns ist die digitale 1:1-Lösung der wichtigste Faktor, um die Digitalkompetenz der Schülerinnen und Schüler weiter auszubauen und zu fördern“, davon ist Christoph Leyhausen überzeugt. „Wir haben gemerkt, dass Schüler*innen, die über ihr eigenes iPad verfügen, im Digitalbereich fitter sind. Außerdem gehen sie mit ihren eigenen digitalen Geräten deutlich sorgsamer um und die Schadensquote ist wesentlich geringer als bei unseren Leihgeräten.“  

Die Schule hat sich für den Einsatz von Apple iPad-Geräten im Unterricht entschieden, da sie lange haltbar sind und sie sich durch eine komfortable und einfache Bedienung auszeichnen. Außerdem bieten sie den erforderlichen Datenschutz, der gerade an Schulen besonders wichtig ist, ausreichend Speicherplatz und überzeugen durch ihre lange Akkulaufzeit.

iPad-Geräte im Unterricht

„iPad-Geräte sind bei uns jeden Tag und in nahezu allen Fächern im Einsatz. Lehrkräfte nutzen ihr iPad, um Inhalte mit ihren Schüler*innen zu teilen, den Unterrichtstoff durch Erklärfilme interessanter zu gestalten oder Präsentationen zu erstellen und zu zeigen, oft mit Hilfe einer digitalen Tafel, die an das iPad angeschlossen werden kann. Besonderer Pluspunkt für die Schüler*innen ist, dass die meisten Schulbücher ihnen in digitaler Form auf den Endgeräten zur Verfügung stehen, sodass die Schultaschen jetzt erheblich leichter sind. Bei dem Erwerb der Buchlizenzen und der Einrichtung der Bücher auf den iPad-Geräte hat die GfdB uns unterstützt, sodass dies schnell und unkompliziert erfolgen konnte“, erläutert Leyhausen.

Nutzung von Apple Apps

Besonders zufrieden sind die Lehrkräfte mit der Apple Classroom App. Die leistungsstarke App unterstützt Lehrer*innen bei der Verwaltung der Geräte der Schüler*innen und hilft dabei, das Lernen zu betreuen sowie Dokumente und Lerninhalte zu teilen. Außerdem ist für die Lehrkraft einsehbar, welche Aktivitäten auf dem Gerät des jeweiligen Schülers oder der jeweiligen Schülerin erfolgt sind und gibt eine Übersicht, in welcher App die Kinder und Jugendlichen gearbeitet haben. Auch der schnelle Medienwechsel ist dank der Apple Classroom App leichter und unkomplizierter möglich. Genutzt werden auch viele der kostenlosen Apps, die bereits auf dem iPad vorinstalliert sind. Diese Apps dienen vor allem der ansprechenden und professionellen Aufbereitung und Präsentation von Lerninhalten. Zu den Apps, die aktuell an der Schule genutzt werden, zählen auch iBook author, Pages, Keynote, Numbers und iMovie, die Apple kostenfrei mitliefert. Mit Hilfe der iCloud werden Daten gespeichert und synchronisiert.

Mit den iPad-Geräten, der 1:1-Lösung und den passenden Apple Apps ist der Unterricht für Schüler*innen und Lehrer*innen deutlich attraktiver geworden. Schüler*innen werden dank der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der Endgeräte motiviert und inspiriert und können besser ihr kreatives Potenzial ausschöpfen. Lehrkräfte sparen durch die Anwendung digitaler Hilfsmittel bei der Unterrichtsvorbereitung Zeit und können ihren Unterricht abwechslungsreicher gestalten. 

Sie sind inspiriert und möchten mehr Informationen zum Thema 1:1-Ausstattung mit digitalen Endgeräten?

Kontaktieren Sie uns