Digitaler UnterrichtHighlightIT-Infrastruktur

Lehrkräften fehlen digitale Ausstattung und Weiterbildung.

Von 11. Februar 2019 Keine Kommentare
Studie

Lehrkräften fehlen digitale Ausstattung und Weiterbildung.

Im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom, des Lehrerverbandes Bildung und Erziehung (VBE) und der von der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH veranstalteten LEARNTEC wurde eine Befragung im Bereich Nutzung von digitalen Medien im Unterricht durchgeführt. Diese ergab, dass Lehrkräften die technische Ausstattung und Weiterbildungsmöglichkeiten für digitalen Unterricht fehlen.

In der Studie wurden 505 Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I befragt. Die Umfrage zeigte, dass Lehrkräfte große Vorteile durch den Einsatz digitaler Medien im Unterricht sehen. Es fehlen jedoch die technische Ausstattung und die Weiterbildungsmöglichkeiten dafür. Für eine Grundlage zum Unterricht mit digitalen Medien wird eine flächendeckende Ausstattung mit Geräten gefordert. Im Vergleich zu den Forderungen der vergangenen Jahre sinken die Anschaffungskosten: Ein Notebook ist deutlich teuer als ein Tablet, was heute den Unterricht schon bereichern würde. Lehrerinnen und Lehrer, die in ihren Unterrichtsstunden digitale Medien verwenden, müssen oftmals auf private Geräte zurückgreifen, da in den Schulen nicht genügend zur Verfügung stehen. Häufig gibt es zwar Beamer oder auch Notebooks, jedoch handelt es sich dabei um Einzelgeräte.

Die deutliche Mehrheit der Befragten ist sich einig darüber, dass digitale Medien viele positive Aspekte mit sich bringen. So äußerten 89%, dass sich die Lerninhalte und Zusammenhänge dieser mit Hilfe digitaler Medien einfacher und anschaulicher darstellen lassen und sogar 96% sind der Meinung, dass die Schülerinnen und Schüler dadurch motivierter sind. Nichtsdestotrotz dürfen bei der Nutzung von digitalen Medien die Rechtssicherheit und der Datenschutz nicht außer Acht gelassen werden. Nicht nur die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler, sondern auch insbesondere die der Lehrkräfte braucht Verbesserung. Denn viele Lehrerinnen und Lehrer nutzen ihre privaten Geräte für die Noten- und Schülerverwaltung und Schülerbewertung.

Lehrkräfte wollen Unterstützung vom Bund.

Die Lehrkräfte fordern explizit Weiterbildungen im Bereich der digitalen Medien und wollen, dass diese schon Bestandteil des Studiums sind. Basierend darauf wünscht sich die Mehrheit ein stärkeres Engagement und eine größere Beteiligung des Bundes bei der Entwicklung und Umsetzung von Medienentwicklungsplänen. Auch der Vizepräsident von Bitkom ist der Meinung, dass Schulen auf die digitale Agenda gesetzt werden sollten und diese Agenda gemeinsam vom Bund, Ländern und Kommunen umgesetzt werden sollte. Darüber hinaus sei die Weiterbildung von Lehrkräften ebenso wichtig, wie die Entwicklung der zeitgemäßen, digitalen Lerninhalte.

Quelle: Bitkom (2016)

Titelbild: Unsplash
Text: Marie Hartmann