Digitaler Unterricht

Digitale Medien motivieren Neues zu lernen.

Von 15. Januar 2019 Keine Kommentare
Schule digital

Digitale Medien motivieren Neues zu lernen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine Umfrage zum Thema „Lehren, Lernen und Leben in der digitalen Welt“ von dem Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid durchführen lassen. Die Befragten sind positiv gegenüber der Digitalisierung eingestellt und sehen Chancen für Schülerinnen und Schüler im Einsatz digitaler Technologien in der Bildung.

Digitale Technologien bringen innovative Wege der Wissensvermittlung hervor und sind Wegbereiter für das spätere Leben – ob in Kindergärten, Schulen oder Hochschulen. Das BMBF führte daher eine Umfrage mit 1.064 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zwischen 14 und 70+ Jahren durch, die 30 Fragen zur Einschätzung und zu ihren Erwartungen zu digitalen Technologien in der Bildung beantworten sollten. Die große Mehrheit erkannte, dass der Einsatz von digitalen Medien in der Bildung unabdingbar ist, damit die Gesellschaft für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorbereitet ist. Dabei werden die digitalen Medien in der Bildung als innovationsfördernd eingeschätzt – schon heute werden Sprachen über Smartphone-Apps erlernt und Erklärvideos sowie Tutorials zum Üben von Unterrichtsinhalten genutzt.

Für drei Viertel gehören digitale Medien zur Bildung des 21. Jahrhunderts.

Grafik: Gesellschaft für digitale Bildung, Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (2017)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind der Meinung, dass digitale Medien schon heute prägen, wie man lernt und lehrt. Sie verbinden daher mit der digitalen Bildung mehr Chancen als Risiken. Darüber hinaus fordert eine deutliche Mehrheit sogar, dass digitale Kompetenzen ein grundlegender Bestandteil der Schulbildung sein sollten.

Digitale Kompetenz wird in Schulen gefordert.

Grafik: Gesellschaft für digitale Bildung, Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (2017)

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass nicht nur die Befragten digitale Technologien grundsätzlich positiv sehen, sondern auch Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 19 Jahren motivierter zum Lernen sind, wenn digitale Medien im Unterricht integriert und eingesetzt werden. So empfanden 82%, dass digitale Technologien die Lust steigern, neue Dinge zu lernen.

Für Lehrkräfte bedeuten die Ergebnisse der Umfrage, dass digitale Medien ein positives Ansehen in der Gesellschaft haben und auch gerne im Unterricht gesehen werden wollen. Nicht nur von den Eltern, sondern auch von den Schülerinnen und Schülern selbst.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (2017)

Titelbild: Unsplash
Text: Marie Hartmann