Digitaler UnterrichtKompetenzen

Das TPACK-Modell.

Von 3. Januar 2019 Keine Kommentare
Didaktische Modelle

Das TPACK-Modell.

Sie wollen digitale Medien in Ihrem Unterricht einsetzen und wissen nicht, was Sie alles beachten sollten? Das TPACK-Modell bietet Ihnen einen ganzheitlichen und differenzierten Rahmen zur Planung von mediengestützten Unterrichtseinheiten.

Den Rahmen des Technological Pedagogical Content Knowledge (TPACK) Modells bilden die drei Wissensbereiche, die bei der Vermittlung des Lerninhaltes relevant sind: technologisches (T), pädagogisches (P) und inhaltliches (C) Wissen (K).

Das technologische Wissen(TK) beinhaltet das Wissen des Umgangs mit Technologien. Dies beinhaltet alles von Tablets über das Internet bis hin zu Software-Anwendungen. Hauptbestandteil dieses Wissens ist es jedoch, dass Sie mit der Zeit gehen und die stetigen Veränderungen, Entwicklungen und Möglichkeiten der Technologie erkennen und auch umsetzen.

Das pädagogische Wissen (PK) bezeichnet das Verständnis über Lehr- und Lern-Prozesse. Darunter sind Vermittlungsmethoden sowie auch ein Wissen darüber, wie Ihre Schülerinnen und Schüler lernen oder sie zu motivieren sind. Somit können Sie die Unterrichtsinhalte für jede Lerngruppe passend gestalten und ansprechend vermitteln. Für den Unterricht bedeutet dies, dass das Wissen dadurch leicht verständlich für die Schülerinnen und Schüler dargestellt wird.

Das inhaltliche Wissen (CK) bezieht sich auf das Fachwissen. Das Fachwissen macht Sie auf Ihrem Gebiet zur Expertin oder zum Experten. Es gehören allgemeingültige Fakten sowie fachspezifisches Wissen dazu. Beispielsweise werden neben musiktheoretischem Wissen auch musizierbezogene Kompetenzen dazugezählt.

Diese drei Wissensbereiche können miteinander kombiniert werden und haben gemeinsame Schnittstellen.

Grafik: Gesellschaft für digitale Bildung, Quelle: Judi Harris und Mark Hofer (2009)

Das pädagogisch-inhaltliche Wissen (PCK) beinhaltet das Wissen über die Vermittlung eines bestimmten Inhaltes an Lernende.

Das technologisch-pädagogische Wissen (TPK) umfasst das Wissen über die Möglichkeiten und Einschränkungen, die eine pädagogisch motivierte Einbeziehung von digitalen Medien mit sich bringt.

Das technologisch-inhaltliche Wissen (TCK) bezeichnet das Wissen, wie Technologie verwendet werden kann und welche Möglichkeiten sie bietet um neue Unterrichtsinhalte zu vermitteln.

Zuletzt bildet die Schnittmenge der drei Wissensbereiche das technologisch-pädagogische Inhaltswissen. Dieses Wissen bezieht sich auf das Wissen und Verständnis für das Zusammenspiel aller oben genannten Bereiche. Es beinhaltet die Erkenntnis, dass es weder die passende Unterrichtsmethode, noch die passende Technologie für die Vermittlung eines bestimmten Inhaltes gibt. Alle drei Wissensbereiche beeinflussen sich gegenseitig und sollten miteinander kombiniert werden.

Quelle: Judi Harris und Mark Hofer (2009)

Titelbild: Unsplash
Text: Marie Hartmann